Montag, 20. April 2015

Testessen das Dritte - Birkel´s Gabelspaghetti mit Lauchkräutersoße

Hallo ihr Lieben, 


heute möchte ich euch nochmal ein Rezept vorstellen welches auch super mit den Birkel Nudeln (die wir von COOKIN erhalten haben) harmoniert.
Wir haben uns diesmal für die Gabelspaghetti entschieden um auch eine weitere Sorte, des Herstellers, vorzustellen.
Da ich derzeit eher weniger Fleisch, vor Allem nicht in warmen Gerichten, zu mir nehme hat sich dieses Rezept auch super angeboten.
Bitte entschuldigt das wir für die schnelle Küche auf fertige Kräutersoße zurück greifen, wir hatten Besuch und es war schon später am Abend.
Da sich allerdings niemand, von den anwesenden 3 Personen, über mein Essen beschwert hat denke ich kann ich es euch auch eben kund geben.

Zu den Gabelspaghetti (mit Ei) von Birkel

Birkel Gabelspaghetti

Zusammensetzung: 
Hartweizengrieß, Frischei (10%)

Kochzeit:
fester: 6 min
al dente: 7 min
zarter: 8 min

Menge:
250 g

Wir haben festgestellt das wir für drei Personen, zwei Männer und eine Frau, nach einem harten Arbeitstag die ganze Packung hätten nutzen können, wir mussten nocheinmal Nudeln nachkochen nachdem wir zunächst erst 3/4 des Inhaltes verbraucht haben.

Außerdem haben wir den gekochten Nudeln noch geviertelte Cocktailtomaten hinzugefügt um dem ganzen eine gewisse Frische zu verleihen.


Birkel Gabelspaghetti mit geviertelten Cocktailtomaten


Zu der Soße:


Zwiebel-Lauch-Kräutersoße

Zutaten:
1 Zwiebel (groß)
1 Stange Lauch
500 ml Wasser
2x Fertigsoße von Knorr "Kräutersoße" (erhälltlich im 3er Pack)

Zubereitung:
Lauch und Zwiebel klein schneiden und in Butter anbraten (es sollte knackig bleiben), wärendessen 500 ml Wasser aufkochen und mit dem Soßenpulver verrühren.
Die Soße zu dem Lauch und den Zwiebeln, in die Pfanne geben und köcheln lassen.
Nach Belieben nachwürzen.
TaDa!

Natürlich kann man die Soße auch mit Kräutern und Sahne selbst zaubern!


Birkel Gabelspaghetti mit Lauchkräutersoße



Unsere Eindrücke:

Bei diesen Nudeln (es ist meine Lieblingsnudelnsorte wohl bemerkt) war ich persönlich ein wenig enttäuscht da ich keinen wirklichen Unterschied zu anderen, billigeren Gabelspaghetti geschmeckt habe.
Sie sind zwar nicht zerfallen oder zerkocht (haben auch super ihre Form behalten und liesen sich um den Löfel hängen!) aber sie hatten keinen besonderen Flair.
Da die beiden anderen Nudelsorten, von Birkel, die wir schon getestet haben um einiges besser geschmeckt haben und irgendwie einen ganz eigenen Geschmack mit sich brachten habe ich diesmal auch nur eine kleine Portion gegessen.
Den Männern hat es sehr geschmeckt, ihre Teller waren leer und mein Mann hat meinen Rest dann gern noch mitgegessen.
Alles in allem schmecken die Nudeln gut und man kann sie auf jeden Fall empfehlen, allerdings würde ich sie nicht vor meinen liebsten Gabelspaghetti benutzen.

Außerdem eignen sich diese Nudeln eher in Suppen, da sie Soßen nicht besonders gut aufnehmen.

Danksagung:

Natürlich danke ich Birkel und Cookin, die mir und meiner Familie, diesen Test ermöglicht haben,
unserem Kumpel Uwe für sein Testurteil und allen meinen Lesern für ihre Aufmerksamkeit!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen